"Ein Organismus heilt seine Krankheit

von dort her, wo er nicht erkrankt ist."

(Bernt von Eiseler)

Mehr als 40 Millionen Europäer leiden an Allergien. Häufig entwickelt sich ein Heuschnupfen ausgelöst durch die Pollen von Gräsern und Blüten. Aber auch die Tierhaarallergien, hervorgerufen durch Katze, Hund oder Pferd haben stark zugenommen, ebenso Allergien gegen eine Unzahl von Nahrungsmitteln sowie deren Zusatzstoffe. Auch auf fast jedes Metall können Menschen eine Allergie entwickeln.

 

Wie kommt es zu Allergien? Eine Allergie entsteht durch eine Überreaktion unseres Immunsystems. Wenn dieses lebenswichtige System geschwächt oder irritiert ist, kann es zu Abwehrreaktionen gegen Substanzen kommen, die für uns eigentlich nicht gefährlich sind. Doch unser Immunsystem ist heutzutage oft überlastet durch eine ständige Überreizung von ungesunden Stoffen in der Nahrung und/oder unserer Umgebung. Synthetische Stoffe, die unser Immunsystem nicht kennt, können es in die Irre führen. Außerdem werden heute schon früh viele Krankheiten, die die Körperabwehr "trainieren" sollen, durch Medikamente "abgebrochen". Viele Kinder entwickeln oft gar kein intaktes Immunsystem mehr. Anderseits treten nun Allergien auch erst im hohen Alter zum ersten Mal auf - ein Zeichen, dass sich in der Umwelt viel geändert hat.

 

Ziel einer sinnvollen und wirkungsvollen Be-hand-lung muss also sein, den Organismus von dort aus zu helfen, wo er gesund ist - hier kann die Resourc-Analyse sehr oft weiterhelfen.